Der Verein „Bürger für das Welterbe Kassel e.V.“ bietet mit abwechslungsreichen Veranstaltungen eine gute Möglichkeit, die Freizeit zu gestalten. Unser Veranstaltungskalender lädt zum Erleben und Informieren ein. Wir bieten Vorträge, Lesungen, Führungen und Exkursionen an.


Sonntag, den 24. März 2019, um 14:00 Uhr

Treffpunkt: Löwenburg, Eingang Burggarten

Schlosspark 9 34131 Kassel

Figurentheater …eine etwas andere Führung für Liebhaber der Löwenburg

„Was Sie schon immer über die Löwenburg wissen wollten …“

Leitung: Anne Fingerling

Lauschen Sie in einem Figurentheater für Erwachsene zwei schrägen Vögeln: Zwei Burgraben schlüpfen in die Rollen der einstigen Burgbewohner und plaudern auf amüsante Weise aus dem Nähkästchen. Eine anschließende Führung durch die Rüstkammer und die Burgkapelle

entfaltet die mittelalterliche „Schauseite“ im Innern der Burg. Ein Blick auf die laufenden Restaurierungsarbeiten führt den

Besucher abschließend zur Grundsatzfrage des Bauherren zurück: Wie ist nach hunderten von Jahren eine architektonische Rekonstruktion einer schon untergegangenen Zeit möglich? Eintritt frei, Spenden willkommen


Montag, 25. März um 19.30 Uhr

Stadtbibliothek, Obere Königsstraße 3, 34117 Kassel

Karl-Heinz Nickel stellt vor:

Paul Heidelbachs „Wilhelmshöher Wassertag“

in der Reihe „Aus der Kasseler Literaturgeschichte“

Paul Heidelbach (1870-1954) hat uns ein Werk mit einer unüberschaubaren Menge von Schriften hinterlassen. In allen seinen Werken erleben wir Heidelbach nicht nur als reinen (Lokal-)Historiker, sondern als Kultur- und Kunsthistoriker, Schriftsteller, Mundartdichter und für Kassel engagierten Politiker. Im Vortrag soll der Schriftsteller mit dem launigen Gedicht ‚Wilhelmshöher Wassertag‘ aus seiner kleinen Schrift „Im Schatten des Herkules. Ernste und heitere Reimereien“ zu Worte kommen. In diesem Gedicht beantwortet Heidelbach die Frage der Strophe 19: Und während die Au liegt öd und leer // - Man forscht noch heut’ Nach den Gründen - // Ist Sonntag für Sonntag die halbe Stadt // Am Fuß der Kaskaden zu finden. Zur Tausendjahrfeier Kassels 1913 verfasst, handelt  Heidelbach ein für Kassel bedeutendes historisches  Thema in lyrischer Form ab, der Geschichtslyrik. Dieser besonderes bei den nordhessischen Dichtern sehr beliebten Gattung der Lyrik gilt unsere Aufmerksamkeit.  Eintritt 4 € In Kooperation mit der Stadtbibliothek


Dienstag, den 9. April 2019, 10:00 bis 18:00 Uhr

Tagesfahrt

UNESCO - Welterbe Bad Arolsen

Spuren suchen und erinnern

Die Tagesfahrt nach Bad Arolsen hat zwei Schwerpunkte: Am Vormittag wird eine Führung mit Präsentation im Haus des International Tracing Service (ITS) angeboten. ITS ist ein internationales Zentrum zur NS-Verfolgung mit dem weltweit umfassenden Archiv über die Opfer des Nationalsozialismus. Seit 2013 gehören die 30 Millionen Originaldokumente zum UNESCO-Weltdokumentenerbe „Memory of the world“. Es schließt sich ein gemeinsames Mittagessen im Restaurant „Schlossgarten“ an. Der zweite Teil des Tages gehört Schloss und Schlosspark Arolsen. Wir begeben uns auf die Suche nach den Spuren des ehemaligen fürstlichen Parks. Der Nachmittag schließt mit einer Führung durch das Schloss. Unkostenbeitrag: 30 Euro (Bus und Führungen) Anmeldung ab 1. Februar 2019 unter info@welterbe-kassel.de oder unter 0561/34526 


Donnerstag.11. April 2019, um 18:30 Uhr

Habichtswald-Klinik, Wigandstraße 1

Jürgen Fischer, Ursula Spielmann

Vortrag

Habichtswald-Klinik im Kurbad Wilhelmshöhe 

Erkundungen in die Geschichte 

Die Habichtswald-Klinik gehört zu den Kureinrichtungen, die Ende des 19. Jahrhunderts den Ruf Kassels begründen:

Wilhelmshöhe Der Kneipp- und Klimakurort Mitteldeutschlands Das ist der Titel für ein Faltblatt von 1938. Es liegt als Nachdruck aus und wir stellen es auch vor.

Weiter gehen wir auf zehn Elemente ein, die noch heute ein einzigartiges Ensemble von Einrichtungen und Angeboten bilden. Dieses Ensemble macht den Status des Kurbades Wilhelmshöhe aus. Ist das in der Stadtbevölkerung bekannt? Ist das Entscheidungsträgern in Wirtschaft und Politik bewusst? In unserem von Bildern ausgehenden Vortrag werben wir für das Image der Stadt und des Stadtteils Wilhelmshöhe, für die Identifikation mit unserem Kurbad und mit der Habichtswald-Klinik in Kassel. Wir stellen heraus: Ein Kurbad für Alle! In Kooperation mit dem Geschichtsverein Kassel e.V.

Download
Bad Wilhelmshöhe A4 Einladung 2 Seiten k
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Mittwoch, den 1. Mai 2019, um 17.00 Uhr

im Ballhaus des Schlosses Wilhelmshöhe

Konzert zur Eröffnung der diesjährigen Wasserspiele
Auftakt

Sinfoniekonzert

G. F. Händel: Wassermusik | L. Spohr: Ouvertüre J. Haydn: Trompetenkonzert in Es-Dur L. v. Beethoven : Sinfonie Nr. 6 in F-Dur „Pastorale
Orchester der Musikakademie der Stadt Kassel „Louis Spohr“ Trompete: Helmut Pöhner | Leitung: Ulrich Moormann Händel, Haydn, Beethoven – die Lebensdaten dieser  ganz großen Komponisten der europäischen Musikgeschichte sind weitgehend deckungsgleich mit dem Zeitraum der Entstehung der Wasserspiele im Wilhelmshöher Park im 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts. Verbunden im „Geist“ der jeweiligen Epochen repräsentieren die Orchesterstücke mit Haydns Einsatz der Trompete und  mit  der  Inszenierung von Natur und Natürlichkeit  in Beethovens „Pastorale“ die Veränderungen im ästhetischen Anspruch des Jahrhunderts zwischen  1715 und 1808. Den Weg vom Barock über die napoleonische Zeit zur Romantik vervollständigt die 1824 vollendete „Ouvertüre“ von Louis Spohr.

Eintritt: 15,00 Euro Vorverkauf ab 18. April 2019 bei Bürobedarf Bietau und im Musikhaus Eichler In Kooperation mit der Museumslandschaft Hessen Kassel fließen die Erlöse aus dem Kartenverkauf des Konzerts in die Restaurierung der Weltgloben vor dem Schloss Wilhelmshöhe.


Mittwoch, den 8. Mai 2019, um 18.00 Uhr

Schloss Wilhelmshöhe Untergeschoss

Dr. Andreas Christoph, Jena

Vortrag

Globen aus fünf Jahrhunderten Eine kurze Geschichte der Weltenmodelle

Globen und globenverwandte Instrumente sind komplexe Weltenmodelle, die es ermöglichen, die Erde, den Mond, die Planeten und das Universum auf die wichtigsten gegenständlichen Eigenschaften reduziert darzustellen. Dabei ist die mechanische Konstruktion dieser Instrumente stets mit einer Informationsgeneralisierung verbunden, sowohl im Hinblick auf die realen Größenverhältnisse als auch in der Re-Interpretation raumzeitlicher Entfernungen. Im Rahmen des Vortrags werden einzelne Globentypen und ihre Hersteller vorgestellt. Dabei wird über Bekanntes und Unbekanntes aus dem Prozess der Herstellung, dem Gebrauch und aus aktuellen Forschungsprojekten zur Geschichte der Weltenmodelle berichtet.

Aus Anlass unseres Förderprojektes „Restaurierung der Globen vor dem Schloss“ wird Frau Häcker (MHK) um 17.30 Uhr vor dem Schloss über den aktuellen Sanierungsstand informieren. In Kooperation mit der Museumslandschaft Hessen Kassel

Eintritt frei, Spenden willkommen


Mittwoch, den 29. Mai 2019, um 18.00 Uhr

Stadtmuseum Kassel (Ständeplatz 16)

Vortrag

Alfred Röver

Faszination chinesischer Kultur im 18. Jahrhundert
Mit der Anlage des chinesischen Dorfs und Gartens Mulang drückte Landgraf Friedrich II. nicht nur seine Bewunderung für die chinesische Architektur und Landschaftsgestaltung aus, auch die Gesellschaftsform und die Philosophie, Buddhismus und Konfuzianismus, beeindruckten damals die intellektuellen Europäer und aufgeklärten europäischen Fürstenhäuser. Was kann man heute über den geistigen und kulturellen Austausch zwischen China und Europa im 18. Jahrhundert sagen? Bereits zu dieser Zeit spielte der Handel mit China und Asien eine wichtige Rolle und das geheimnisvolle Land China übte eine faszinierende Anziehungskraft aus. Alfred Röver ist langjähriger Vorsitzender der Deutsch Asiatischen Gesellschaft Kassel e. V.

Eintritt frei, Spenden willkommen


UNESCO-Welterbetag 2019
Sonntag, den 2. Juni 2019,

14.00 bis 17.00 Uhr Führungen in der Pagode stündlich

Der neue Buddha kommt! „Welterbe verbindet“
Der Kasseler Bildhauer Siegfried Böttcher hat eine Replik der im Krieg  beschädigten Buddha-Statue geschaffen, die nun feierlich in die Pagode einziehen soll. Die Originalstatue aus dem 18. Jahrhundert wird sorgfältig in einem Depot aufbewahrt. Die wertvolle Replik konnte auf Initiative des Vereins Bürger für das Welterbe in Kooperation mit der Museumslandschaft Hessen Kassel und der Fieseler Stiftung in Auftrag gegeben werden. Gerd Fenner, Kunsthistoriker und Mitglied im Vorstand des Vereins Bürger für das Welterbe, wird die Bedeutung der Pagode im chinesischen Dorf vorstellen. Er hat zur Geschichte der Pagode geforscht und kann spezielle Fragen beantworten. Ferner gibt es Führungen durch das Chinesische Dorf Mulang.


Dienstag, den 18.Juni 2019, um 17.30 Uhr

Treffpunkt: Mulangstraße/Ecke Hugo-Preuß-Straße

Führung

Anne Fingerling
Geheimnisvoller Bergpark
In der ersten Dämmerung eines Sommerabends führt  die Kunsthistorikerin und Autorin Anne Fingerling zu verwunschenen Orten im Park Wilhelmshöhe. Es sind „romantische“ Orte im Spiel von Licht und Schatten, von ruhendem und fließendem Wasser, von Kompositionen  im Wechsel von Bäumen und Büschen. Es gibt „magische“ Orte, Stein gewordene Formen der Erinnerung an vergangene Zeiten, deren Sagen und  Geschichten:  Grabmale, Grotten und mythologische Figuren, versteckt im Grün der Parkanlagen. Anne Fingerling spürt sie auf und erzählt von ihrer Geschichte. Dauer: ca.1,5 Stunden Teilnahme kostenlos, Spenden willkommen


Dienstag, den 25. Juni 2019, um 18.00 Uhr

Treffpunkt: documenta Halle

Führung

Dr. Wolfgang Schmelzer

Parkgestaltung und Zeitgeist

Der Rosenhang in der Aue

Niemand, der in den Terrassenwegen des Rosenhangs zur Blütezeit spazieren geht, kann sich vorstellen, dass hier nach 1945 rund eine Million Tonnen Trümmerschutt Kassels entsorgt wurden. Zur Bundesgartenschau 1955 hatte Hermann Mattern, einer der bekanntesten Landschaftsarchitekten des 20. Jahrhunderts, damals Professor an der Kunstakademie, die Idee, den Trümmerhang in eine Parkanlage zu verwandeln. Es kam zu einer für die fünfziger Jahre typischen Gartengestaltung und Pflanzenverwendung. Wie sich die Gartenanlage heute im Vergleich zu damals darstellt, dürfte für Garteninteressierte und Gartenliebhaber eine spannende Erfahrung sein. Dr. Wolfgang Schmelzer ist zertifizierter Gästeführer und zweiter Vorsitzender des Vereins Roseninsel Park Wilhelmshöhe e. V. n Kooperation mit dem Verein Roseninsel Park Wilhelmshöhe e. V. Teilnahme kostenlos, Spenden willkommen.


Sonntag, den 30. Juni 2019, um 17.00 Uhr

im Ballhaus des Schlosses

Autorenlesung

Renate Hücking

Gartenlust ... unterm Kronleuchter „Unterwegs zu den Gärten der Welt“

Goethe fragt, was will ein Gärtner reisen, und rät sinngemäß, er solle doch besser sein eigenes Gärtchen bestellen. Doch hat er sich selber nicht daran gehalten, und auch viele andere Gärtner folgten bis heute diesem Rat nicht. Diese „Garten-Reiselust“ hatte einst auch die Kasseler Landgrafen erfasst. Hauptziel war Italien! Landgraf Karl studierte dort schon im Frühjahr 1700 die Antike, ihre Götterwelt und klassischen Bauwerke, er prägte sich die Landschaftsbilder ein und nahm sie als Vorbild für den heimischen Bergpark mit. All dies fügten kongeniale Baumeister und Hofgärtner später zum überwältigenden Gesamtbild der Kaskaden- und Parkanlagen. Die Gartenbuchautorin Dr. Renate Hücking folgt den vielfältigen Spuren auch anderer Gartenreisender durch ganz Europa bis weit hinein in fremde Kontinente… Traumziel: die Gärten Chinas! Natsuko Inada begleitet die Lesung musikalisch.

Eintritt 10 Euro Vorverkauf zeitnah u.a.im Schloss In Kooperation mit der Museumslandschaft Hessen Kassel


Dienstag, den 27. August 2019, um 18.00 Uhr 

Treffpunkt: Großes Gewächshaus

Martin Christoph und Eva Karner

Baumführung im Bergpark Wilhelmshöhe

Im Fokus dieser Parkführung stehen die botanischen Kostbarkeiten. Nebenbei finden die Geschichte des Bergparks, die Prinzipien des englischen Landschaftsgartens im Vergleich zu den vorangegangenen gärtnerischen Idealen Beachtung. Dabei wird der Blick auf die Evolutionsgeschichte der Pflanzen gerichtet. Spannend wird es sein, der Frage nachzugehen, aus welchen Erdteilen, wie, wann und durch wen sie zu uns kamen. Die bevorzugten Lebensräume werden beachtet. Darüber hinaus bleibt während der Führung Raum für Mythen, Aspekte der Heilkunde und der Poesie. Die Dendrologie ist ein „weites Feld“. Martin Christoph ist studierter Landschaftsarchitekt und Baumexperte. Eva Karner beschäftigt sich seit der Kindheit leidenschaftlich mit der Baum- und Gehölzkunde. Teilnahme kostenlos, Spenden willkommen