Orangerie: Das ab 1702 erbaute Kasseler Orangerie Schloss hatte nicht nur die Funktion einer Orangerie, die alle Fürsten so dringend für ihre kostbaren Pflanzen im Winter benötigten. Es wurde auch als Sommerschloss der Landgrafen geplant und genutzt, so fanden dort repräsentative, höfische Veranstaltungen statt. 1955 diente die noch zerstörte Orangerie als erster Ausstellungsort der von Arnold Bode begründeten documenta. Ausgehend von den technischen Sammlungen der Landgrafen entstand 1996 ein Physikalisch-Astronomisches Museum mit einem modernen Planetarium.

Marmorbad „Ursprünglich sollte die Orangerie von einer Vielzahl von Pavillonbauten eingefasst werden. Zu den Lebzeiten von Landgraf Karl wurde aber nur einer der Pavillons verwirklicht. Der vergleichsweise schlichte dreigeschossige Bau birgt ein Juwel“ (Schwarze 2007). Prunkvoll gestaltete Marmorreliefs und Skulpturen schmücken den Baderaum, dabei wurde unterschiedlicher Marmor in einer solchen Fülle und Qualität verwendet, wie dies nördlich der Alpen nicht mehr zu sehen ist.