Baumführer "Wilhelmshöhe"

Im Bergpark Wilhelmshöhe gibt es zahlreiche seltene und kostbare Bäume und Sträucher, die dort zum Teil seit Jahrhunderten wachsen. Sie prägen das Bild dieses wunderschönen und seit 2013 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Parks.Die vorliegende Broschüre lädt dazu ein, diese Kostbarkeiten auf 15 unterschiedlichen Spaziergängen zu entdecken. Dabei sind die Gehölze im Park mit Nummern versehen, die man in der Broschüre wiederfindet. Eine Überblickskarte in der Klappe und eine Detailkarte vor dem jeweiligen Spaziergang erleichtern das Auffinden. Die Beschreibungen beginnen jeweils mit den deutschen und botanischen Namen, gefolgt von unterschiedlichen Erläuterungen zum jeweiligen Gehölz. Anschließend folgen Angaben je Pflanzenart zu früheren oder alternativen Bezeichnungen.

So soll die Broschüre Liebhaberinnen und Liebhabern der Botanik wie Freundinnen und Freunden der Kulturstätte Bergpark Wilhelmshöhe zu einem tieferen Verständnis des besonderen Gehölzbestandes dienen und dazu anregen, sich diesen spazierengehend zu erschließen.
- Entdecken Sie die faszinierenden und seltenen Bäume und Sträucher im Bergpark Wilhelmshöhe auf 15 unterschiedlichen Spaziergängen!
- Überblicks- und Detailkarten erleichtern das Auffinden der Bäume

Herausgeber: Museumslandschaft Hessen Kassel

Im Bergpark Wilhelmshöhe haben viele Bäume eine Nummer. Wer wissen möchte, um welchen Baum es sich handelt, kann in der Übersicht nachsehen. Mit den Angaben: Nummer Deutscher Name Botanischer Name kann man im Internet eine Fülle weiterer Informationen entdecken. Der Bergpark ist ein Gesamtkunstwerk und auch ein Arboretum erster Klasse. Es lohnt sich, der individuellen Vielfalt dieser Bäume nachzugehen. 

Stand: 2020-01-15 

Bergpark Wilhelmshöhe Baumkataster
Grundlage für die Artbestimmung im Baumkataster bildete zunächst Schlosspark Wilhelmshöhe – Bäume und Sträucher in der letzten verfügbaren, 3. Auflage von 1994 (seit Jahren vergriffen), wobei einige dieser Bäume und viele Sträucher vor Ort nicht mehr auffindbar waren. Bei den Artnamen wurden einige Anpassungen vorgenommen.
Seit 2018 nahm die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) eine Auffrischung der Markierung an den Bäumen und Sträuchern vor. Das neu organisierte Kataster erschien im Mai 2019 (s.o.)  Dort wurden viele Kennungen gegenüber 1994 neu und anders vergeben. Dies ist hier vollständig eingearbeitet.