Im Bergpark Wilhelmshöhe wartet eine einzigartige Kulturlandschaft mit Wasserkünsten und zahlreichen historischen Gebäuden auf Ihren Besuch. 

"Die Wasserkünste des Parks seien ein außergewöhnliches und einmaliges Beispiel monumentaler Wasserbaukunst des europäischen Absolutismus. Ohne Zweifel sei die Herkulesfigur technisch und künstlerisch die anspruchsvollste Großskulptur der Frühen Neuzeit. An keinem anderen Ort der Welt sei jemals eine am Hang gelegene Parkarchitektur mit vergleichbaren Ausmaßen und einer technisch so vollkommenen Wasserarchitektur ausgestattet worden, wie in Kassel seit 1691 unter Landgraf Karl." (Quelle MHK.)

 

Wenn Sie den Bergpark einmal fußläufig selbst erkunden und Entfernungen, sowie Zeitaufwand von Wegen im Park richig einschätzen möchten, geben wir Ihnen hier  Tipps und Informationen als Orientierungshilfe für Ihren Parkbesuch.

"In einem normalen Park würden immer irgendwo Bäume die Sicht versperren. Aber bei uns können die Besucher über sie hinweg schauen. Hinter jeder Abzweigung und jeder Anhöhe, auf jeder Lichtung kann etwas Überraschendes auftauchen, der Blick auf die Löwenburg von unten, der Blick aufs Schloss von oben, der Blick über den Schlossteich hinweg auf Kassel" (Siegfried Hoß, Gartenhistoriker)

Spazierweg

Länge: 1,6 km

ca. 30 Minuten

 

Start: Ecke Kurhausstraße/Mulangstraße

Rundweg durch das "Tal der Philosophen"

Länge: 3,1 km

ca. 45 Minuten

 

Start: Schloss Wilhelmshöhe

Der Weg des Wassers

Start 1:  Herkules - Start 2: Kaskaden Wirtschaft

Wanderweg mit Steigung

Länge 2,2 km

ca. 35 Minuten

 

Start: Ecke Kurhausstraße/Mulangstraße

Aufstieg zum Herkules

mit Treppen

Länge 3,2  km

ca. 45 Minuten 

 

Start: Besucherzentrum Wilhelmshöhe/Endstation Linie 1


Legende

anspruchsvoller Wanderweg

mittelschwerer Weg

Spazierweg

Kinderwagen geeignet

geeignet für Rollstuhlfahrer

Steigung

Treppen

Restauration

öffentliche Toilette

Achtung!